Ladakh

Eine Reise in eine andere Welt


Phuktal - Gompa - Projekt

Initiative für ein entlegenes Kloster auf dem Dach der Welt

Phuktal Gompa

Phuktal Gompa, das Schwalbennest-Kloster, liegt versteckt in einem Winkel des Tsarap-Flusses nahe den alten Karawanenpfaden durch Ladakh und Zanskar, die die Seidenstraße des tibetischen Hochplateaus über vier- und fünftausender Pässe mit dem indischen Ozean verbanden. Hier, im Krisendreieck China-Pakistan-Indien, im nördlichsten Indien, leben 6o Mönche und eine Nonne, den Prinzipien des lamaistischen Buddhismus folgend in einer Gemeinschaft, die mit der Unterstützung der umliegenden Dörfer den Verlockungen unserer zivilisierten Welt immer noch beharrlich eine stolze Stirn bietet.

Doch moderne Zeiten haben Änderungen mit sich gebracht, die das Fortbestehen der uralten gewachsenen Strukturen gefährden. Die weltweite Erwärmung der Erde zum Beispiel hat zu verheerenden Stürme geführt, die regenbringende Wolkenschwaden des indischen Monsuns seit etwa fünf Jahren nun doch über die 6-7 Tausender des südlichen Himalaya drücken. Hoch oben in den Dörfern, dort, wo sich sonst kein Tröpfchen Niederschlag verliert, weichen plötzlich Wände und Dächer auf, in Phuktal wurde sogar eine Klause in den Abgrund gerissen und die alten Malereien und Schnitzereien bedürfen schneller Hilfe. Das "Phuktal Gompa Projekt" hat seit 1995 in den verschiedensten Bereichen mitgeholfen, die neuen Bedrohungen abzumildern:

Die Götter, so heißt es, setzen auf den Wechsel. Die Zeiten im Tal des Tsarap und überall auf der Welt sollen und werden sich ändern. So weissagt es die jahrtausendealte Mythologie vom großen Rad des Lebens. Und die Beweglichkeit der Menschen in Ladakh und Zanskar, liebevoll im Fluß dieses Lebens zu bleiben und bei Veränderungen sofort tatkräftig mitanzupacken, hat die in die Schlucht gestürzte Klause am Hang wieder neu entstehen lassen. Die Anschaffung eines Fensters hat das Phuktal-Gompa-Projekt übernommen. Die neuen alten Räume sind im letzten Herbst, bevor ab Oktober die Pässe verschneien, fertig gestellt worden. Und obwohl das Tal in manchmal 6-monatiger Eisesstarre von der Außenwelt abgeschnitten ist, scheint der Blick der Menschen über die Horizonte nicht nachzulassen. Weiter werden die Pujas, die heiligen Gebetsrituale abgehalten und der "Kanjür" in nächtedauernden Meditationen über die Entscheidungen der Zukunft zu Rate gezogen werden, werden die Menschen die erfrorene Zeit nutzen, sich mit Einfühlsamkeit und einem Lächeln für den Nachbarn für das Leben nach dem Tode eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

Wer Ideen zur Unterstützung dieses Projektes hat, möge sich bitte mit mir in Verbindung setzen.

Adresse des Klosters im Zanskar:

Phuktal Gompa Monastic Society
Phuktal Labrang
P.O. Box Padum/Zanskar
District Kargil
Ladakh
Jammu & Kashmir State
Indien

Choerten
 

Nach oben Inhaltsverzeichnis Kontakt