Ladakh

Eine Reise in eine andere Welt

Pukhtal

Im äußersten Norden Indiens hält das höchste Gebirge der Erde ein Land umschlossen, das der Westen erst vor 25 Jahren zu Gesicht bekam. Sein Name ist Ladakh, das Land der Pässe. Hier, geschützt von gigantischen Gipfelketten hat der tibetische Buddhismus mit seiner bunten Kloster- und Lebenskultur bis heute unzerstört überlebt.

Gebetsmühlen, Mandalas und Räucherstäbchen sind Ausdrucksformen dieses Lebens in einer anderen, rauen, fast schon menschenfeindlichen Welt.

Und trotz, oder gerade wegen ihrer Abgeschiedenheit hat sich bei seinen wenigen Bewohnern eine Herzenswärme erhalten, die jeden Fremden, der den uralten Karawanenpfaden über die Fünftausender-Pässe bis hierher folgte, unweigerlich in seinen Bann zieht.

Seit 1985 besuche ich diesen wüsten Winkel der Erde, erlebe ich seine Menschen dort als einige der freundlichsten Erdenbürger.

Begleiten sie mich durch ein Land, das mein Leben nachhaltig veränderte.

Natürlich würde mich Ihre Meinung zu dieser Seite interessieren, ihre Kritik, ihre Anregungen und Wünsche. Und sammeln möchte ich auch Informationen von Initiativen, Projekten und Reisen, über alles, was dieses Land und seine Menschen angehen. Danke

Julley und alles Liebe

Porträt Wolfgang Ebeling

Wolfgang Ebeling

Choerten
 

Nach oben Inhaltsverzeichnis Kontakt